Oft stehen Zähne und Kiefer bei Kindern falsch.

Das zu korrigieren, ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Wenn die normale Kaufunktion beeinträchtigt ist, kann das langfristig dazu führen, dass die Kiefergelenke, die Zähne und der Zahnhalteapparat dauerhaft geschädigt werden. Hier sollte man handeln und sich für eine kieferorthopädische Behandlung entscheiden. Zwischen dem fünften und sechsten Lebensjahr ihres Kindes sollten Sie ihren Zahnarzt fragen, ob eine kieferorthopädische Behandlung nötig ist. Gerade bei ausgeprägten Fehlstellungen lassen sich in diesem Alter oft mit verhältnismäßig geringem Aufwand spätere, langwierige Behandlungen vermeiden. Generell jedoch kommen Kinder ab dem zehnten Lebensjahr zu uns zum Beratungsgespräch. Der richtige Zeitpunkt, denn Schädel- und Kieferwachstum sind jetzt noch nicht abgeschlossen und die Korrekturen der Zahnstellung sind effektiver und schneller. Die kieferorthopädische Behandlung ist dann besonders gezielt möglich. Sie korrigiert schiefe Zähne genauso wie ein falsches Kieferwachstum.

Ist es für den Behandlungserfolg sinnvoll, behandeln wir Ihr Kind auch in Zusammenarbeit mit einem Logopäden.

83418518